D&S UnternehmensgruppeD&S Bauunternehmung

D&S Rhein-Main für die neue DFB-Zentrale am Start

In Frankfurt a. Main entstehen derzeit die neue Verwaltungszentrale und Akademie des Deutschen Fußball-Bunds (DFB). Auf rund 9 Hektar sollen hier Sport und Verwaltung weiter zusammenwachsen. Die Mainova AG versorgt den DFB künftig mit Energie und Wasser und gewährleistet die nachhaltige Vollversorgung des Gesamtkomplexes.

Zentraler Bestandteil: die Wärmeversorgung mit klimafreundlicher Fernwärme (FW) aus effizienter Kraft-Wärme-Kopplung. Der FW-Anschluss für den DFB soll im Sommer 2021 fertiggestellt sein. Die am Niederräder Ufer beginnende Gesamttrasse führt über die Deutschordenstraße und das ehemalige Rennbahn-Gelände bis in die Schwarzwaldstraße an der Stadtteilgrenze von Niederrad und Sachsenhausen. Realisiert wird sie in drei Losen. Mit Los 1 zum Bau der insgesamt 1,5 Kilometer langen FW-Trasse hat die Mainova AG die Diringer & Scheidel Bauunternehmung Rhein Main GmbH (D&S) beauftragt. Es ist eine Strecke, die von Norden aus kommend wichtige Zufahrtsstraßen in den Stadtteil umfasst. Der D&S- Bauabschnitt verläuft von der Kreuzung Niederäder Ufer / Deutschordenstraße bis zur Komturstraße. Hier wurde die neue Trasse in 4 Teilabschnitten jeweils unter Vollsperrung verlegt. Der Baumaßnahme gingen eine auch hinsichtlich des Timings ausgeklügelten Planung der Abschnitte und viele Abstimmungen mit dort ansässigen öffentlichen Einrichtungen, Anliegern und Anwohnern voraus, betont Jan-Simon Knauf, Oberbauleiter bei der D&S Rhein-Main GmbH: „Die besondere Herausforderung liegt im Umfeld der Baumaßnahme und dem hier angrenzenden Gelände der Uniklinik Frankfurt. Das bedeutet, diverse Zufahrten mussten jederzeit passierbar sein. Zeitgleich war ein punktgenau abgestimmtes Verkehrskonzept mit den Notfalleinrichtungen zu kommunizieren!“ Die 8-köpfige Baukolonne unter der Leitung von Bauleiter Andreas Rimkus und Polier Markus Ronalter bewegte in der Bauzeit von September 2020 bis April 2021 dort rund 1.800 Kubikmeter Hauptmasse im Aushub. Der Rohrgraben wurde mit 1.800 Quadratmeter Systemverbau hergestellt, verlegt wurden rund 920 Meter KMR DN 200/315 Rohrmaterial.  Eine weitere Herausforderung stellte bei den Bauarbeiten die unmittelbar angrenzende Straßenbahntrasse S5 und S7 Frankfurt dar. Hier musste jederzeit auf einen vollflächigen Verbau geachtet werden, um Setzungen der Gleise zu verhindern. Auch diese Aufgabe wurde mittels Systemverbau im Einstellverfahren durch das erfahrene D&S-Team vor Ort sicher gelöst. „ Wir konnten bei dieser Baustelle erneut unsere Kompetenz unter Beweis stellen und haben diesen Abschnitt fristgerecht an die Mainova AG übergeben“, zeigt sich Oberbauleiter Jan-Simon Knauf zufrieden.