D&S UnternehmensgruppeD&S Wohn-und Gewerbebau

Turkali Architekten Frankfurt gewinnen Wettbewerb für D&S-Solitär

Der von DIRINGER & SCHEIDEL (D&S) ausgelobte Architekturwettbewerb für den Solitärbau auf Baufeld 6 im Ludwigshafener Baugebiet Rheinufer Süd ist entschieden. Auf dem ca. 4.170m² großen Areal auf Baufeld 6 sind drei Gebäudekörper mit ca. 65 Wohnungen, überwiegend im Sondereigentum, sowie 95 Tiefgaragenstellplätze in Planung. Für den achtgeschossigen Solitär wurde in Abstimmung mit GAG und Stadt Ludwigshafen ein zweistufiger Architekturwettbewerb ausgelobt. Im finalen Wettbewerb verblieben die Entwürfe von Turkali Architekten Frankfurt, Blocher Blocher Partners aus Stuttgart und Schmucker und Partner Mannheim.

 

Turkali Architekten Gewinnerentwurf des Solitär, von der Wasserseite aus betrachtet, Visualisierung: bloomimages GmbH

Die DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe (D&S) engagiert sich als Projektentwickler, Bau- herr und Bauunternehmen auf Baufeld 6 des städtebaulichen Entwicklungsgebiets Rheinufer Süd und damit erstmals in Ludwigshafen. Insgesamt werden die Mannheimer auf dem rund 4.170m² großen, am Luitpoldhafen und gegenüber der Parkinsel gelegenen Grundstück ca.  65 Wohneinheiten in drei Gebäudekörpern realisieren. Das Projektvolumen beläuft sich auf ca. 24 Mio. Euro, bei den Wohnungen wird es sich überwiegend um Eigentumswohnungen handeln. Die Projektentwicklung sieht einen sechsgeschossigen Baukörper entlang der künftigen Rhein-Allee, eine fünfgeschossige Stadtvilla sowie einen achtgeschossigen Solitär in exponierter Lage vor. Speziell für den Solitär hatte D&S als Bauherr in Abstimmung mit der GAG Ludwigshafen und der Stadtverwaltung einen zweistufigen Architekturwettbewerb ausgelobt. Nach den Präsentationen der im finalen Wettbewerb verbliebenen, international renommierten Architekturbüros Schmucker und Partner Mannheim, Blocher Blocher Partners Stuttgart und Turkali Architekten Frankfurt, entschied sich das Preisgericht unter dem Vorsitz von Architekt Rolf Vollmer am vergangenen Freitag  für den Entwurf des Frankfurter Architekturbüros. „Alle drei Entwürfe wurden den in der Ausschreibung präzisierten Anforderungen nicht nur im hohen Maße gerecht sondern waren auch unter städtebaulichen Gesichtspunkten von herausragender Qualität. Die Entscheidung ist uns deshalb nicht leicht gefallen. Unser Dank gilt an dieser Stelle auch der Stadt Ludwigshafen und der GAG Ludwigshafen für die gute Zusammenarbeit in der Vorbereitung und Koordination dieses Wettbewerbs“, so Heinz Scheidel, geschäftsführender Gesellschafter der eigentümergeführten DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe. Die Fachjury würdigte hinsichtlich des Turkali-Entwurfs insbesondere, dass die am Ende der ersten Wettbewerbsrunde von ihr gewünschten Modifizierungen konsequent in die jetzige Entwurfsplanung einflossen. Turkali Architekten gelang insbesondere der Spagat einer für den Solitär geforderten, eigenständigen Architektursprache, die zugleich den Dialog mit den am Rheinufer Süd bereits realisierten Gebäudekörpern aufnimmt. Mit der Planung der weiteren D&S-Baukörper ist das Architekturbüro Schmucker und Partner  aus Mannheim bereits im Sommer beauftragt worden. Den Bauantrag für den ersten Bauabschnitt entlang der Rhein-Allee will D&S Anfang 2016 einreichen. Der Baubeginn ist für Sommer 2016 geplant.